Ein gefilztes Bild muss nicht unbedingt "haltbar" sein. Oft ist ein Motiv schon perfekt, bevor es gründlich gewalkt wurde - bei einem reinen Dekorationsobjekt kein Problem. Wenn ein Bild den Zustand erreicht hat, an dem man es schön findet, ist es fertig!

 

Nicht alles, was fasrig ist bzw. verfilzt werden kann, bietet sich unbedingt für Gebrauchsgegenstände an: Glitzerzeug, Farne, Gräser, Baumrinde...

 

Filzen bedeutet für sie ein Sich-Einlassen auf den Naturstoff Wolle, es erdet, macht geduldig, und hält sogar fit.

Die Herstellung von Filzbildern, das "Malen mit Wolle", ist ein langsamer Prozess, der Übung, ein gutes Auge, besonders viel Ausdauer und Konzentration erfordert - aber ungemein befriedigt, wenn etwas gelingt!

Buch: "Light in the Landscape" von Peter Watson